SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Sanierung Sportlerumkleiden Turnhalle Holensiepen

Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Sanierung Sportlerumkleiden Turnhalle Holensiepen

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die Sanierung der Sportlerumkleiden, wie ursprünglich geplant und unverzüglich fortgeführt wird.

Begründung:

Seit dem Sommer 2017 beschäftigt uns das Thema der Sanierung der Sportlerumkleiden der Turnhalle Holensiepen. Daraufhin wurden 100.000 Euro im Haushalt eingeplant und zwischenzeitlich, die unterschiedlichen Gewerke ausgeschrieben und Aufträge an verschiedenste Firmen erteilt.

Nach 9 Monaten, im Frühjahr 2018, wurde dann der gesamte Umkleide- und Duschbereich komplett entkernt und steht somit, einer nicht unerheblichen Zahl an Sportlern, nicht mehr zur Verfügung.

Seitdem sind nun fast weitere 1,5 Jahre ins Land gezogen, wobei den Sportlern zum Teil nur die Umkleiden auf der anderen Straßenseite, in der Lennehalle, zur Verfügung stehen. Es bedeutet auch das häufig die kleinsten Fußballer, die F und G Jugend, die Straße überqueren müssen. Inklusive der ortunkundigen Gastmannschaft kommen da oft mehr als 25 Kinder zusammen. Die Verantwortung, dass dabei nichts passiert obliegt natürlich den Trainern, die hier ehrenamtlich und unentgeltlich tätig sind oder den evtl. unterstützenden Eltern. Das kann kein Zustand sein der sich jetzt noch längerfristig hinzieht.

Nachdem der Bereich nun im Frühjahr 2018 entkernt wurde, gab es am 15. Januar 2019, also 9 Monate nach Entkernung, auf Nachfrage des SPD-Fraktionsvorsitzenden Gerd Schröder, die Information dass der Bereich so erhebliche Schäden aufweist, dass eine Wiederherstellung keinen Sinn macht.

Speziell die Fundamentierung weise große Schäden auf und darum wurden

sogenannte „Gibsmarken“ gesetzt um evtl. Bewegungen festzustellen. Nach 6 Monaten, also jetzt im Juli 2019 sollte das Ergebnis der Messpunkte vorgetragen werden.

Einzelne Mitglieder der SPD Fraktion konnten Anfang Juni 2019 augenscheinlich keine Schäden oder Risse an den angebrachten Gibsmarken feststellen.

Die Turnhalle mit ihren Umkleiden ist ein unverzichtbarer Bestandteil des gesamten Sportareals und muss nun unverzüglich instand gesetzt werden. Eine Bewegung, im Bereich der Fundamentierung, ist augenscheinlich nicht festzustellen und somit sollte nun sofort mit der geplanten Sanierung begonnen werden.

Die Aufträge für die einzelnen Gewerke, an die einzelnen Firmen, sind bereits vergeben und so sollte einer zügigen Sanierung jetzt nichts mehr im Wege stehen. In Anbetracht der aktuellen Baukostensteigerungen von mindestens 6% im Jahr sollte hier keine weitere Zeit mehr verloren gehen.

Sollte die Halle jetzt nur noch 15 Jahre halten, müssen wir damit leben aber das ohnehin bereits ausgegeben Geld sollte dann jetzt nicht aus dem Fenster geworfen sein.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Folgen Sie uns bei Facebook

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:30
Online:2
 

News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de