SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Gespräche im Düsseldorfer Landtag zur Situation der Nachrodt Lennebrücke

Kommunalpolitik

S. Jakoby (SPD), G. Schröder (SPD), MdL M. Scheffler (SPD), StS M. v. d. Mühlen (SPD), BM B. Tupat, P. Triches (UWG)

Auf Einladung unseres SPD Landtagsabgeordneten Michael Scheffler waren unsere Fraktionsvorsitzenden Susanne Jakoby und Gerd Schröder zu Gast bei Staatssekretär Michael von der Mühlen im Düsseldorfer Landtag. Mit dabei waren Bürgermeisterin Birgit Tupat und Petra Triches, Sprecherin der UWG Fraktion. Thema war unsere marode Lennebrücke in Nachrodt.

Ziel war es eine akzeptable Lösung für die Einwohner, die Pendler und die Industrie zu finden. Dies ist leider nur bedingt gelungen. Aufgrund der räumlichen Enge und des Gefälles ist es nicht möglich eine provisorische Brücke zu installieren. Es ist uns allerdings gelungen, den Druck auf die Landesregierung bzw. Straßen.NRW zu erhöhen um die Planung und den Bau der neuen Brücke zu beschleunigen. Wir konnten klar aufzeigen, welche Bedeutung diese Brücke für das gesamte Lennetal besitzt und das hier keine weiteren Verzögerungen hinnehmbar sind.

Allerdings ist es auch Realität, dass ein beschleunigtes Bauverfahren keinen Einfluss auf die geplante Ampelregelung hat die Straßen.NRW aufgrund der Baufälligkeit der Brücke für erforderlich hält. Diese Ampelregelung wird leider bis zur Fertigstellung der neuen Brücke bestehen bleiben. Somit ist insbesondere während der Rushhour für die kommenden Jahre mit Verkehrbehinderungen zu rechnen.

Die Ampelanlage wird am kommenden Dienstag, den 11. April 2017 installiert werden, sodass der Verkehr von da an nur noch einspurig über die Brücke geführt wird. Es handelt sich bei der Ampel um eine verkehrsabhängige Anlage die je nach Verkehrsaufkommen die Rot- und Grünphasen regelt. Eine Fußgängerampel wird ebenfalls vorhanden sein. Straßen.NRW hat zugesagt, den Verkehrsfluss zu beobachten und ggf. nachzubessern wenn es erforderlich ist.

Die SPD Fraktion Nachrodt-Wiblingwerde wird sich dafür einsetzen, dass der Neubau der Brücke nicht weiter verzögert wird. Wir werden in regelmäßigen Abständen den aktuellen Stand der Planungen erfragen um den Druck auf Straßen.NRW aufrecht zu erhalten.

 
 

Folgen Sie uns bei Facebook


Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:9
Online:2
 

News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de