SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Die Gemeinde soll am Landesprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen" teilnehmen

Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Heimatpreis

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, das die Gemeinde am Landesprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ teilnimmt und einen „Heimat-Preis“ für die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde jährlich auslobt, zunächst bis zum Jahr 2022.

Über dieses Förderprogramm übernimmt das Land NRW ein jährliches Preisgeld von 5000 Euro für die Auslobung und Verleihung von „Heimat-Preisen“ durch Gemeinden und Gemeindeverbänden.

Die Verwaltung hat sich dabei nach den Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Umsetzung des Förderprogramms „Heimat Preis“ des Landesministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung zu richten, um die Förderung zu erhalten.

Die Gemeinden müssen Preiskriterien angeben die wie folgt benannt werden:

Preiskriterien

Das Engagement/ Projekt

  • kann sich in Planung befinden, begonnen haben oder auch schon abgeschlossen sein. In jedem Fall muss es bis spätestens zum Beginn des Folgejahres realisiert sein.
  • fördert die Heimatkunde, Heimatpflege, oder dient der Attraktivitätssteigerung der Gemeinde.
  • ist in der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde verortet,
  • ist gemeinnützig,
  • und ist für die Öffentlichkeit zugänglich und erleb- bzw. nutzbar.

Engagements/Projekte, die neben den vorgenannten Voraussetzungen auch der Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Plätze, Anlagen oder Gebäude in der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde dienen, sind ebenso besonders preiswürdig wie Engagements/Projekte, die die Identifikation der Menschen mit unserer Heimatgemeinde oder den gesellschaftlichen Zusammenhalt - auch im Sinne der Integration von Neubürgern - oder die Jugend in Nachrodt-Wiblingwerde fördern. Die Aspekte Innovationspotenzial, Klimaschutz, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und Vorbildwirkung werden bei der Bewertung ergänzend berücksichtigt.

Sofern das Land NRW einen Schwerpunkt benennt, ist dieser angemessen zu berücksichtigen. Für das Jahr 2019 hat die Landesregierung auf die Festlegung eines Schwerpunkts verzichtet.

Ausgeschlossen von der Förderung über den Heimat-Preis sind Engagements/ Projekte, für die andere Fördermöglichkeiten aus öffentlichen Mitteln bestehen, sowie Engagements/ Projekte von Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Preisgeld

Die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde wird, bei entsprechender Mittelzuweisung, jährlich Preisgelder in Höhe von 5.000 €/ Jahr ausloben.

Der Rat der Gemeinde beschließt, dass das Preisgeld möglichst auf drei Engagements oder Projekte aufgeteilt werden soll, mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500 €, 1.500 € und 1.000 €.

Die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde behält sich jedoch vor, unter Berücksichtigung der jeweils vorliegenden Bewerbungen auch nur ein Projekt mit einem Preisgeld von 5.000 € oder zwei Projekte mit aufgeteilten Preisgeldern zu fördern oder bei ungeeigneten Bewerbungen auf die Preisvergabe zu verzichten. Das Preisgeld muss in die konkreten Engagements / Projekte einfließen.

Die Preisträger stellen sich anschließend einem Wettbewerb auf Landesebene.

Preisvergabe

Über die Vergabe des Heimat-Preises in der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde entscheidet eine Jury, die aus der Bürgermeisterin, den Fraktionsvorsitzenden und dessen Stellvertreter besteht. Der Preis wird in der letzten Ratssitzung des jeweiligen Jahres vergeben.

Bewerbung

Bewerben können sich Vereine, Initiativen, Projekte und Privatpersonen, die lokale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken.

Bewerbungen für den Heimat-Preis der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde können bis zum 30. Oktober des jeweiligen Jahres schriftlich oder per E-Mail abgegeben werden, unter dem Stichwort „Heimat-Preis“.

Die Bewerbungsunterlagen müssen eine aussagekräftige Beschreibung des Engagements bzw. Projekts sowie Informationen zu den Zielen, Akteuren/Trägern sowie möglichst auch den Kosten/Folgekosten enthalten.

Der Aufruf zur Einreichung von Projekten für den „Heimat-Preis“ soll baldmöglichst gestartet werden. Der Rat verfolgt das Ziel erste Preisverleihung noch möglichst für 2019 zu ermöglichen.

Begründung:

Der Begriff „Heimat“ ist weit auszulegen, denn für jeden Bürger bedeutet der Begriff etwas anderes.

Ideen, Engagements und Projekte für „Heimat“ können ganz neu und auf die Zukunft ausgerichtet sein, aber sich auch im Bereich des Erhalts oder der Pflege des bereits Bestehenden verorten.

Immer geht es aber darum die „Heimat“ attraktiver und lebenswerter zu machen, das Leben der Menschen zu verbessern und die Gemeinschaft sowie Zusammenhalt zu fördern.

Mit dem Heimatpreis sollen gute Projekte und Engagements belohnt und gleichzeitig nachahmenswerte Praxisbeispiele geliefert werden. Die Auszeichnung soll eine Wertschätzung sein und daneben für Motivation zur Mitgestaltung in unserer Gemeinde sorgen.

Die SPD-Fraktion würde es begrüßen wenn auch die anderen Fraktionen des Rates diesem Antrag zustimmen.

 
 

Folgen Sie uns bei Facebook

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:13
Online:1
 

News

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

Ein Service von info.websozis.de