Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“

Veröffentlicht am 30.06.2019 in Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

hier:   Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“
 

Beschlußantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass sich die Gemeinde intensiv und zeitnah um die Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes Einsal und ggfls. die Reaktivierung der Unterführung bemüht und hierzu die erforderlichen Anträge zum neu aufzustellenden Nahverkehrsplan NRW über den Märkischen-Kreis stellt, damit der Haltepunkt in den Nahverkehrsplan aufgenommen wird.


Begründung:

Für die zukünftige Ausrichtung und Attraktivitätssteigerung der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde wäre ein eigener Eisenbahn-Haltepunkt, wie es ihn früher gegeben hat, sehr wünschenswert.
 

Gerade in einer Zeit, in der Umwelt- und Klimaschutz zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist die Möglichkeit der unkomplizierten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel extrem wichtig. Zu letzterem wird immer wieder aufgerufen, doch dies gestaltet sich von Nachrodt aus sehr umständlich, da für die Nutzung der Bahn erst einmal die nächste Stadt mittels Bus oder PKW angesteuert werden muss. Die Nutzung des eigenen Wagens widerspricht dem Umweltgedanken, die Busse der MVG sorgen dafür, dass die individuelle Gesamtfahrzeit zu groß wird. Dazu kommt, dass zu den Stoßzeiten die Busse dermaßen überfüllt sind, dass oftmals Personen nicht mitgenommen werden können. Hier wäre ein Haltepunkt in Nachrodt nicht nur für die zahlreichen Schülerinnen und Schüler hilfreich.
 

Diese Thematik wurde bereits aus der Bürgerschaft an die Bürgermeisterin herangetragen, bedarf aber weiterer Unterstützung durch den Rat und die Parteien.
 

In der letzten Zeit hat es wiederholt Termine mit der Deutschen Bahn gegeben, bei denen es in erster Linie darum ging, die Sicherheit an den beiden Bahnübergängen in Nachrodt zu erhöhen.

Hierzu hat es bislang keine Lösung gegeben, die sowohl die Bahn als auch die Gemeinde zufriedengestellt hat, so dass die Bahn voraussichtlich zu baulichen Veränderungen tendieren wird.
 

Dies bietet eine günstige Gelegenheit auch den Haltepunkt und obendrein für eine sichere Passage des Bahngeländes die Unterführung wieder zu aktivieren. Weiter war der Presse zu entnehmen, dass die Bahn in Lärmschutzmaßnahmen investieren wird, so dass die zusätzlichen Kosten für einen Haltepunkt bei diesem Gesamtkonzept der baulichen Umgestaltungen voraussichtlich nicht großartig ins Gewicht fallen werden.
 

Für die Wiedereinrichtung eines Haltepunktes können zudem gemäß § 12 ÖPNVG bei der Bezirksregierung in Arnsberg Fördermittel beantragt werden. Der Fördersatz würde hierbei bis zu 90 % der Kosten beantragen.
 

Es bietet sich hier für die Gemeinde eine Gelegenheit die Infrastruktur mit geringem finanziellen Aufwand zu verbessern und zukunftsweisend auszurichten. Durch diesen Haltepunkt würde die Gemeinde besser an die Region und das Ruhrgebiet angeschlossen.
 

Darum würde es die SPD-Fraktion sehr begrüßen, wenn auch die anderen Fraktionen diesen Antrag zur Verbesserung der Infrastruktur der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde unterstützen und mittragen würden.

 

Folgt uns...

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Für den Märkischen Kreis im Landtag

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Bettina Lugk

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

Jetzt SPD-Mitglied werden

Besucherstatistik

Besucher:293298
Heute:52
Online:2

News

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Kabarettabend mit Lioba Albus

verschoben auf den 29.05.2021 

weitere Infos hier

Unser Wahlprogramm

Unsere Aufgaben und Ziele