SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“

Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

hier:   Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“
 

Beschlußantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass sich die Gemeinde intensiv und zeitnah um die Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes Einsal und ggfls. die Reaktivierung der Unterführung bemüht und hierzu die erforderlichen Anträge zum neu aufzustellenden Nahverkehrsplan NRW über den Märkischen-Kreis stellt, damit der Haltepunkt in den Nahverkehrsplan aufgenommen wird.


Begründung:

Für die zukünftige Ausrichtung und Attraktivitätssteigerung der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde wäre ein eigener Eisenbahn-Haltepunkt, wie es ihn früher gegeben hat, sehr wünschenswert.
 

Gerade in einer Zeit, in der Umwelt- und Klimaschutz zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist die Möglichkeit der unkomplizierten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel extrem wichtig. Zu letzterem wird immer wieder aufgerufen, doch dies gestaltet sich von Nachrodt aus sehr umständlich, da für die Nutzung der Bahn erst einmal die nächste Stadt mittels Bus oder PKW angesteuert werden muss. Die Nutzung des eigenen Wagens widerspricht dem Umweltgedanken, die Busse der MVG sorgen dafür, dass die individuelle Gesamtfahrzeit zu groß wird. Dazu kommt, dass zu den Stoßzeiten die Busse dermaßen überfüllt sind, dass oftmals Personen nicht mitgenommen werden können. Hier wäre ein Haltepunkt in Nachrodt nicht nur für die zahlreichen Schülerinnen und Schüler hilfreich.
 

Diese Thematik wurde bereits aus der Bürgerschaft an die Bürgermeisterin herangetragen, bedarf aber weiterer Unterstützung durch den Rat und die Parteien.
 

In der letzten Zeit hat es wiederholt Termine mit der Deutschen Bahn gegeben, bei denen es in erster Linie darum ging, die Sicherheit an den beiden Bahnübergängen in Nachrodt zu erhöhen.

Hierzu hat es bislang keine Lösung gegeben, die sowohl die Bahn als auch die Gemeinde zufriedengestellt hat, so dass die Bahn voraussichtlich zu baulichen Veränderungen tendieren wird.
 

Dies bietet eine günstige Gelegenheit auch den Haltepunkt und obendrein für eine sichere Passage des Bahngeländes die Unterführung wieder zu aktivieren. Weiter war der Presse zu entnehmen, dass die Bahn in Lärmschutzmaßnahmen investieren wird, so dass die zusätzlichen Kosten für einen Haltepunkt bei diesem Gesamtkonzept der baulichen Umgestaltungen voraussichtlich nicht großartig ins Gewicht fallen werden.
 

Für die Wiedereinrichtung eines Haltepunktes können zudem gemäß § 12 ÖPNVG bei der Bezirksregierung in Arnsberg Fördermittel beantragt werden. Der Fördersatz würde hierbei bis zu 90 % der Kosten beantragen.
 

Es bietet sich hier für die Gemeinde eine Gelegenheit die Infrastruktur mit geringem finanziellen Aufwand zu verbessern und zukunftsweisend auszurichten. Durch diesen Haltepunkt würde die Gemeinde besser an die Region und das Ruhrgebiet angeschlossen.
 

Darum würde es die SPD-Fraktion sehr begrüßen, wenn auch die anderen Fraktionen diesen Antrag zur Verbesserung der Infrastruktur der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde unterstützen und mittragen würden.

 
 

Folgen Sie uns bei Facebook

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:19
Online:1
 

News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de