Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

Veröffentlicht am 30.06.2019 in Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die beiden Werbetafeln, die aktuell nur für Wahlwerbung genutzt werden, ganzjährig aufgestellt bleiben und den örtlichen Veranstaltern für Werbung und Hinweise auf örtlichen Veranstaltungen, zur Verfügung stehen. Die Werbetafeln mögen, durch Löcher oder Haken, so vorbereitet werden dass auch die Möglichkeit besteht ein Werbebanner mit Ösen von der Größe 1 Meter Höhe x 2 Meter Breite dort anzubringen.

Begründung:

In der heutigen Zeit, der klammen Kassen, sind unsere Kommunen immer stärker auf engagierte Bürger und Vereine angewiesen. Es gibt mittlerweile mehrere Gruppen und Vereine die sich einzig aus der Not heraus gegründet haben, um eigentlich öffentliche Angelegenheiten des Gemeinwesens wahrzunehmen und somit in erheblichem Maße zum Allgemeinwohl beitragen.

Als Beispiele können hier der Bürgerbusverein oder der örtlichen Weihnachtsmarkt und nicht zuletzt die beiden Vereine um unser Gartenhallenbad genannt werden.

Es werden durch öffentliche Veranstaltungen Gelder erwirtschaftet die dann wiederum, in die Wahrnehmung der eigentlich öffentlichen Aufgaben fließen oder wiederum für erneute kulturelle Veranstaltungen zu Verfügung stehen.

Erfreulicher Weise haben wir aber neben diesen Beispielen eine weitere große Anzahl an Vereinen und Gruppen die durch ihre öffentlichen Veranstaltungen, Kultur und Brauchtum pflegen, unseren Ort beleben und somit in unsere Gemeinde ein großes Stück zur Lebensqualität beitragen.

Speziell möchte ich hier auf den Kulturshock, das Brettgen am Drögen Pütt, die Gesangsvereine, Sportvereine und auch das Rote Kreuz mit seinen regelmäßigen Blutspendeterminen hinweisen. Jeder dieser Vereine hat, mehr oder weniger regelmäßig, öffentliche Veranstaltungen über die er möglichst viele Personen informieren möchte.

Leider stehen den örtlichen Vereinen und Gruppen nur wenige öffentliche Möglichkeiten zur Verfügung, auf ihre örtlichen Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

Es ist nicht jeder Einwohner bei Facebook und auch die Haushalte, die noch eine Tageszeitung abonnieren werden immer weniger. Radio MK weist nicht mehr auf derartige Veranstaltungen hin und somit bleibt dann nur noch ein Aushang am Schwimmbad, der Turnhalle oder beim örtlichen Lebensmittelhändler. Das ist aber nicht ausreichend, wie vergangene, gute, aber schlecht besuchte, Veranstaltungen vermuten lassen.

Gerade im Bereich Wiblingwerde bekommen dadurch die örtlichen Veranstalter eine öffentliche Möglichkeit auf ihre Veranstaltungen hin zu weisen.

Im Bereich Nachrodt besteht dadurch die einfache Möglichkeit auch den Durchgangsverkehr, somit auch überörtlich Interessierte, aufmerksam zu machen.

Eine kleine angebrachte Hinweistafel könnte dafür sorgen, dass dort, von überörtlichen Veranstaltern keine Werbung angebracht wird.

Folgender Text wäre denkbar:

Diese Werbetafeln stehen ausschließlich örtlichen Vereinen und Gruppen für Veranstaltungshinweise zur Verfügung. Vier Wochen vor Wahlen ist diese Fläche für Parteiwerbung frei zu halten. Anderweitig angebrachte Werbung wird kostenpflichtig entfernt.

Die Politik und Verwaltung hat nicht allzu viele Möglichkeiten unsere Vereine zu unterstützen, in diesen Zeiten schon gar nicht finanziell. Darum sollten die wenigen Möglichkeiten die es gibt, genutzt werden.

Darum würde es die SPD Fraktion sehr begrüßen, wenn auch die anderen Fraktionen unsere örtlichen Vereine, hierdurch, bei ihrer sehr wichtigen, unverzichtbaren und sinnstiftenden Arbeit unterstützen würden.

 

Folgt uns...

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Für den Märkischen Kreis im Landtag

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Bettina Lugk

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

Jetzt SPD-Mitglied werden

Besucherstatistik

Besucher:293298
Heute:52
Online:1

News

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Kabarettabend mit Lioba Albus

verschoben auf den 29.05.2021 

weitere Infos hier

Unser Wahlprogramm

Unsere Aufgaben und Ziele