SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

Kommunalpolitik

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die beiden Werbetafeln, die aktuell nur für Wahlwerbung genutzt werden, ganzjährig aufgestellt bleiben und den örtlichen Veranstaltern für Werbung und Hinweise auf örtlichen Veranstaltungen, zur Verfügung stehen. Die Werbetafeln mögen, durch Löcher oder Haken, so vorbereitet werden dass auch die Möglichkeit besteht ein Werbebanner mit Ösen von der Größe 1 Meter Höhe x 2 Meter Breite dort anzubringen.

Begründung:

In der heutigen Zeit, der klammen Kassen, sind unsere Kommunen immer stärker auf engagierte Bürger und Vereine angewiesen. Es gibt mittlerweile mehrere Gruppen und Vereine die sich einzig aus der Not heraus gegründet haben, um eigentlich öffentliche Angelegenheiten des Gemeinwesens wahrzunehmen und somit in erheblichem Maße zum Allgemeinwohl beitragen.

Als Beispiele können hier der Bürgerbusverein oder der örtlichen Weihnachtsmarkt und nicht zuletzt die beiden Vereine um unser Gartenhallenbad genannt werden.

Es werden durch öffentliche Veranstaltungen Gelder erwirtschaftet die dann wiederum, in die Wahrnehmung der eigentlich öffentlichen Aufgaben fließen oder wiederum für erneute kulturelle Veranstaltungen zu Verfügung stehen.

Erfreulicher Weise haben wir aber neben diesen Beispielen eine weitere große Anzahl an Vereinen und Gruppen die durch ihre öffentlichen Veranstaltungen, Kultur und Brauchtum pflegen, unseren Ort beleben und somit in unsere Gemeinde ein großes Stück zur Lebensqualität beitragen.

Speziell möchte ich hier auf den Kulturshock, das Brettgen am Drögen Pütt, die Gesangsvereine, Sportvereine und auch das Rote Kreuz mit seinen regelmäßigen Blutspendeterminen hinweisen. Jeder dieser Vereine hat, mehr oder weniger regelmäßig, öffentliche Veranstaltungen über die er möglichst viele Personen informieren möchte.

Leider stehen den örtlichen Vereinen und Gruppen nur wenige öffentliche Möglichkeiten zur Verfügung, auf ihre örtlichen Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

Es ist nicht jeder Einwohner bei Facebook und auch die Haushalte, die noch eine Tageszeitung abonnieren werden immer weniger. Radio MK weist nicht mehr auf derartige Veranstaltungen hin und somit bleibt dann nur noch ein Aushang am Schwimmbad, der Turnhalle oder beim örtlichen Lebensmittelhändler. Das ist aber nicht ausreichend, wie vergangene, gute, aber schlecht besuchte, Veranstaltungen vermuten lassen.

Gerade im Bereich Wiblingwerde bekommen dadurch die örtlichen Veranstalter eine öffentliche Möglichkeit auf ihre Veranstaltungen hin zu weisen.

Im Bereich Nachrodt besteht dadurch die einfache Möglichkeit auch den Durchgangsverkehr, somit auch überörtlich Interessierte, aufmerksam zu machen.

Eine kleine angebrachte Hinweistafel könnte dafür sorgen, dass dort, von überörtlichen Veranstaltern keine Werbung angebracht wird.

Folgender Text wäre denkbar:

Diese Werbetafeln stehen ausschließlich örtlichen Vereinen und Gruppen für Veranstaltungshinweise zur Verfügung. Vier Wochen vor Wahlen ist diese Fläche für Parteiwerbung frei zu halten. Anderweitig angebrachte Werbung wird kostenpflichtig entfernt.

Die Politik und Verwaltung hat nicht allzu viele Möglichkeiten unsere Vereine zu unterstützen, in diesen Zeiten schon gar nicht finanziell. Darum sollten die wenigen Möglichkeiten die es gibt, genutzt werden.

Darum würde es die SPD Fraktion sehr begrüßen, wenn auch die anderen Fraktionen unsere örtlichen Vereine, hierdurch, bei ihrer sehr wichtigen, unverzichtbaren und sinnstiftenden Arbeit unterstützen würden.

 
 

Folgen Sie uns bei Facebook

Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:7
Online:1
 

News

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

Ein Service von info.websozis.de