SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Anka Zink präsentiert ihr aktuelles Programm "Leben in vollen Zügen"

Ortsverein


Anka Zink (Quelle Bild: anka-zink.de)

Anlässlich des Weltfrauentages lädt der SPD Ortsverein Nachrodt-Wiblingwerde auch in diesem Jahr wieder herzlich zu einem fröhlichen Kabarettabend am 16. März 2017 um 20:00 Uhr in die Gaststätte "Zur Rastatt" ein. (Einlass: 19:30 Uhr)

In diesem Jahr begrüßen wir Anka Zink bei uns in Nachrodt-Wiblingwerde. Sie wird uns ihr aktuelles Programm "Leben in vollen Zügen" präsentieren.

Leben in vollen Zügen!
...endlich wollen doch alle nur ankommen...

Eine Reisebericht von und mit Anka Zink


Ein kabarettistischer Höhenflug mit komödiantischen Zügen über das Reisen. Er berichtet vom Überleben In der Luft, zu Wasser und auf dem Lande.
Über den Menschen, seine Sehnsucht nach der Ferne und dem Glück, anzukommen (sein Ziel, seine Bestimmung zu erreichen).


Es ist so schön, die ausgefahrenen Geleise zu verlassen,    
mal was ganz ausgeflipptes tun, nämlich „all inclusive“ buchen.


Eine Reise durch den Kosmos unseres Universums.

Eintrittskarten gibt es ab sofort zu einem Preis von 17 € bei folgenden Vorverkaufsstellen:

- Friseursalon Brigitte Urban,  Hagener Straße 75, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde
- Post / Lotto Schmalenbach, Hagener Straße 83, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde
- Phönix Apotheke, Schmidtstraße 2, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde
- Gaststätte Zur Rastatt, Hagener Straße 4, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde
- Buchhandlung Katerlöh, Kirchstraße 10, 58762 Altena

oder bei

Susanne Jakoby unter der Telefonnummer 0160 94406528


Wir freuen uns über zahlreiche Besucherinnen und natürlich auch Besucher :-)

Auf einen schönen und unterhaltsamen Abend!

 
 

Folgen Sie uns bei Facebook


Zur Facebook-Seite der SPD Nachrodt-Wiblingwerde

 

Für den Märkischen Kreis im Landtag

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Für uns im Europaparlament

Zur Internetseite von Birgit Sippel

 

Jetzt SPD-Mitglied werden

 

Besucherstatistik

Besucher:293289
Heute:17
Online:1
 

News

21.09.2017 19:44 Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit
Es sind nur noch wenige Stunden bis die Wahllokale öffnen. Wir kämpfen unermüdlich für mehr Gerechtigkeit. Diese vier Kernprojekte gibt es nur mit einer SPD-Regierung. Garantiert! Gerechte Löhne für Frauen und Männer. Bessere Schulen. Sichere und stabile Renten. Mehr Zusammenhalt in Europa. Am Sonntag beide Stimmen für die SPD! Unser Regierungsprogramm

21.09.2017 18:45 Du willst mit anpacken?
Um den Wahlsieg zu erreichen und Martin Schulz zum Kanzler zu machen, braucht es jeden und jede. In den letzten 72 Stunden klopfen wir an Türen, sprechen mit Menschen, zeigen Freunden wofür die SPD steht und diskutieren mit Interessierten im Netz. Wir wollen, dass die Menschen erfahren: Martin Schulz hat einen Plan für das Land.

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

19.09.2017 19:29 Flüchtlingskindern eine Chance durch Bildung geben
Weltweit sind über die Hälfte aller Flüchtlinge Kinder, unter den Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind es sogar 60 Prozent. Am morgigen Weltkindertag rückt das Schicksal von Flüchtlingskindern in den Mittelpunkt. Sie haben nicht nur ihr Zuhause verloren. Die meisten werden auch ihrer Zukunft beraubt, indem sie keinen Zugang zu Bildung erhalten. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich im

19.09.2017 18:49 Mehr Personal, bessere Bezahlung und mehr Pflegeplätze
Karl Lauterbach unterstützt die Forderungen nach einer neuen Pflegepolitik und erklärt, wer für die Misstände verantwortlich ist: „Heute streiken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Düsseldorfer Uni-Klinik, gestern waren es ihre Kollegen an der Berliner Charité. Sie haben recht: Es gibt zu wenig Personal in der Pflege und ihre Arbeitsbelastung ist viel zu hoch. Der Weg aus

Ein Service von info.websozis.de